Häufig gestellte Fragen
Unsere FAQ – Schuck Bau informiert

In diesem Bereich finden Sie die Antworten auf Fragen, die uns von unseren Kunden besonders häufig gestellt werden. Ihre Frage ist nicht dabei? Kein Problem, bitte rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht!

Worin besteht der Unterschied zwischen Kanalbau und Rohrleitungsbau?

Der Kanalbau befasst sich hauptsächlich mit der Herstellung und Instandhaltung von Abwasserleitungen und Abwasserkanälen, während der Rohrleitungsbau die Verlegung von Rohrleitungen aller Art umfasst. Hierzu zählen Wasser-, Abwasser- und Gasleitungen sowie Leitungen für verschiedene Flüssigkeiten und die Fernwärmeversorgung. Der Kanalbau erfolgt hauptsächlich unterirdisch, während Rohrleitungen auch über der Erde verlegt werden können.

Welche Arbeiten umfasst der Straßenbau?

Welche Arbeiten beim Erbauen einer Straße notwendig sind, hängt natürlich ganz entscheidend von dem Straßentyp ab. Der Straßenbau umfasst sowohl den Neu- und Ausbau von Straßen sowie deren Instandhaltung. Erdarbeiten sind selbstverständlich unerlässlich beim Erbauen einer Straße. Des Weiteren gehört zu den Leistungen des üblichen Straßenbaus auch das Anlegen notwendiger Entwässerungsanlagen, wie Straßenabläufe und Entwässerungsrinnen. Erdarbeiten und das Auftragen des Straßenbelages werden dabei von Hand oder mit Hilfe von Maschinen durchgeführt. Haben Sie außergewöhnliche Wünsche (beispielsweise für Ihren Privatweg), wird unser kompetentes Team im Rahmen des Möglichen diese erfüllen. Kommen Sie zu einem Beratungsgespräch, wir zeigen Ihnen alle Möglichkeiten auf.

Welcher Straßenbelag ist für welche Zwecke geeignet?

Es gibt drei Straßenbeläge, die relativ häufig in unserer Umgebung zu finden sind. Sie unterscheiden sich sowohl in Ihrem Aussehen als auch in Ihren Eigenschaften.

Da wäre zum einen die Kopfsteinpflaster-Straße, die durch ein rustikales Äußeres überzeugt. Allerdings hat Sie auch entscheidende Nachteile: bei Regen und Schnee wird Ihre Oberfläche rutschig. Außerdem sind Pflasterstraßen oftmals mit einem höheren Lärmpegel behaftet.

Zum anderen sind Splitstraßen beliebt, sie sorgen auch bei Regen und Schnee für ordentlichen Grip. Allerdings könnten kleine Splitsteine beispielsweise Reifen beschädigen.

Teerstraßen erfreuen sich durch Ihre gute Haftreibung auch an großer Beliebtheit. Dabei ist jedoch zu beachten, dass diese bei Regen, Schnee und Frost erheblich nachlässt. Ein weiterer Nachteil ist, dass bei enormer Hitze Teer weich wird und somit an Reifen kleben bleiben könnte. Durch chemische Zusatzstoffe ist diese Belagart besonders haltbar und wurde daher oft für Autobahnen verwendet. Teerstraßen werden seit ca. 30 Jahren nicht mehr erbaut, da Teer nicht umweltfreundlich ist.

Diese kleine Zusammenstellung einiger Informationen kann Ihnen bei der Vorauswahl helfen. Sie sollten allerdings unbedingt zu einem Beratungsgespräch kommen, damit wir gemeinsam alle Vor- und Nachteile abwägen können und so den idealen Straßenbelag für Sie finden.

Gibt es anwohnerfreundlichen Straßenbelag?

Ja, es wird stets an der Zusammensetzung der einzelnen Beläge gearbeitet, um die Lärmbelästigung und Umweltverschmutzung zu verringern. Offenporigen Asphalt, kurz OPA, kann die Lärmbelästigung an Autobahnen reduzieren. Außerdem kann dieser OPA auch die Feinstaubbelastung senken.

Ein Versuchsprojekt in Hamburg bestätigt, dass durch eine chem. Reaktion zwischen einem bestimmten Straßenbelag und Luft die Umweltbelastung durch Stickoxide (NOx) reduziert wird. Dieser Spezialbelag ist allerdings noch in der Entwicklungsphase. Möchten Sie weitere Informationen zum neusten Stand der Technik und Forschung, können Sie sich gern in unserem Unternehmen informieren.